Gabriel International

       

Präambel

Qi Gong Übungsleiter, Kursleiter und Lehrer Ausbildung in NRW Düsseldorf          

bei Gabriel International Health Qi Gong Düsseldorf             

Beruf der Zukunft

Qi Gong ist Teil der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) und wird seit über 3000 Jahren zur Erhaltung der Gesundheit von Körper und Geist angewendet.

 

Diese sanfte chinesische Bewegungslehre ist ein Weg der Lebenspflege und verhilft bei regelmäßigem Üben zu innerer Ruhe und Gelassenheit. Durch Bewegung, Atmung und Bewusstseinsführung werden Körperenergien aktiviert und das körperliche und geistige Wohlbefinden gefördert. Stoffwechsel, Blutzirkulation und Immunsystem verbessern sich. Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, Vitalität und Beweglichkeit werden gesteigert.

 

In der Qi Gong Übungsleiter, Kursleiter/inund Lehrer Ausbildung in Düsseldorf NRW, bei Gabriel International Health Qi Gong Düsseldorf  erhalten Sie die Fähigkeit, Qi Gong für die eigene Gesundheit und Entwicklung einzusetzen und an Ihre Mitmenschen weiterzugeben, zur Förderung der Gesundheit und zur Prävention.


Hier der neue Leitfaden Prävention der Oktober 2020 in Kraft treten wird.

Weitere wichtige Informationen, u.a. FAQ´s zur Qualifikationsprüfung ab 2020 (weiter zu GKV Spitzenverband)


Zielgruppe für Ausbildungen sind Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Masseure, Sportlehrer, Ergotherapeuten, Arzthelferinnen, Oecotrophologen, Ernährungswissenschaftler, Pflegepersonal, Lehrer, Pädagogen, Psychologen, Körpertherapeuten & Interessierte.

 

Der Schwerpunkt der praktischen Ausbildung liegt in der TCM sowie bei dem Gesundheits-Qi Gong (nach den Richtlinien der IHQF/China), dem Daoyin Yangsheng Gong, ergänzt durch das Taiji Qi Gong und dem stillen Qi Gong, auch mit einbezogen sind Meditationstechniken.

 

Gesundheits-Qi Gong

 

Die neuen Gesundheits-Qi Gong Formen wurden vom chinesischen Sportministerium und der „Chinese Health Qi Gong Association“ neu entwickelt. Die  traditionelle Formen wurden wissenschaftlich erforscht und nach gesundheitsfördernden Gesichtspunkten neu gestaltet. Gesundheits-Qi Gong hat nachweislich einen fördernden Einfluss auf unseren Bewegungsapparat, das Herz-Kreislauf-System, das Immunsystem und die Psyche. Diese neu ausgearbeiteten Formen haben einen Fokus für die Anwendung möglicher Verletzungsrisiken, Hauptwirkungen und Kontraindikationen.

 

Daoyin Yang Sheng (medizinisches Qi Gong)


Daoyin Yang Sheng   ist ein umfangreiches Übungssystem des Gesundheits-Qi Gong, das seit 30 Jahren von Prof. Zhang Guangde entwickelt wurde. Das DYYS ist in China von dem Gesundheitsministerium und der Sportuniversität Pekin anerkannt und wird in den meisten chinesischen Krankenhäusern für therapeutische Ziele angewandt.  Sein Ziel ist, das Meridiansystem zu harmonisieren, wodurch es präventiv und therapeutisch eingesetzt werden kann. Alle dazugehörigen Methoden sind ganzheitlich konzipiert, haben jedoch jeweils eine spezifische Wirkung.
Herz-, Lungen-, Nieren, - Leber -  Qi Gong, das gesundheitsschützende Qi Gong und die 49 Bewegungen des Leitbahnen-Qi Gong Yang Sheng Taiji Zhang - der leeren Hand  und Yang Sheng Taiji Fan – die Fächer

 

Taiji Qi Gong

 

Die 18 Formen der Harmonie Taiji Qi Gong sind essentiell, da sie die Basis der verschiedenen Qi Gong Techniken darstellen. Körperverlagerung, Atem, Bewegungseinheiten und Vorstellungskraft werden geschult.  Qi Gong wird erst dann zu Qi Gong, wenn sich wenigstens zwei von 7 Komponenten zu einer Einheit in der Übung verbinden: Entspannung – Ruhe – Natürlichkeit – Bewegung- Atmung –mentale Vorstellung und Ton.

 

Zertifizierung nach dem Deutschen Standard Prävention und Gütesiegel der DDQT

 

Qi Gong wird von den deutschen Krankenkassen als Methode zur Stressbewältigung und Entspannung empfohlen.

Alle Qi Gong Formen, die Sie in der Ausbildung kennenlernen, sind nach

§ 20 Abs. 1 SGB V mit dem Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“ zertifiziert.

Die Ausbildung bei Gabriel International entspricht dem hohen Qualitätsstandard der Krankenkassen

und den Ausbildungsleitlinien sowie dem neuen Leitfaden Prävention 2020 des GKV.