Gabriel International

       

IHQF & Qi Gong Techniken

IHQF - International Health Qi Gong Federation


Gesundheits-Qi Gong nach den Richtlinien der Sportuniversität und dem Gesundheitsministerium in Peking / Beijing China




Die CHQA (Chinese Health Qi Gong Association) gründete die IHQF (Internationale Health Qi Gong Federation / China) im Jahr 2012, um weltweit Gesundheits-Qi Gong Techniken bekannt zu machen. Die IHQF zählt heute 99 Mitglieder weltweit. 

Diese spezifischen Gesundheits-Qi Gong Techniken der CHQA und der IHQF sind von dem Gesundheitsministerium unterstützt und die Qualität der Durchführung der Bewegungseinheiten von der SportUniversität in Beijing kontrolliert.

Die gesundheitlichen Auswirkungen der Techniken des Gesundheits- Qi Gong sind daher mit wissenschaftlichen Studien hinterlegt. Die neun verschiedenen wissenschaftlich erforschten Health Qi Gong Techniken haben eine allgemeine gesundheitsfördernde Auswirkung auf Körper, Geist und Seele. Hinzufügend auf die inneren Organe, der Atmungsorgane, der Skelettmuskulatur, der Gelenke und der Sehnen.

Im Jahr 2017 ist eine neue Technik erforscht worden um die Symptome der Krankheit des Parkinsons zu mindern.

Nach 3 Monaten der ausgeübten Bewegungseinheiten ergab die Studie, dass 60% der erkrankten Patienten Minderungen des Muskelzitterns der Gleichgewichtsstörungen hatten.

Gesundheits-Qi Gong ist für Männer & Frauen jeden Alters geeignet. Gesundheitliche Beschwerden können nachhaltig gemindert werden:


Nacken-Rückenschmerzen – Bluthochdruck – Magen-Darmbeschwerden – Depression – Schlafstörungen – Atemprobleme – HVS-Syndrom – Reizbarkeit – Nervosität.


Gleichzeitig sind die energetischen Bewegungsabläufe des Qi Gong sind nützlich um:

• die Vitalität zu steigern

• die innere Kraft und die Motivation zu aktivieren

• einen klaren Geist zu entwickeln

• die Gesundheit zu verbessern

• das Loslassen zu lernen

• die Entspannungsfähigkeit zu fördern

• die Konzentrationsfähigkeit zu steigern


Jede Technik hat ebenfalls eine Spezifizität wie z.B.:

Die Qi Gong Formen der IHQF im Überblick:


Qi Gong Basis - die 18 Taiji Qi Gong Formen

Das Übungssystem beinhaltet die 18 Ausdrucksformen der traditionellen chinesischen Medizin – des Qi Gong. Vorstellungskraft und Qi folgen einander, Bewegung und Ruhe gehören  zusammen. Die Natürlichkeit und das eigene Maß jedes Menschen werden besonders geachtet, denn nur in einem entspannten und in einem sich wohl fühlenden Zustand kann der Mensch die ganzheitliche Wirkung des Qi Gong erfahren.


"Ba Duan Jin" Die acht Brokate

Die aeroben Übungen kräftigen  die Atmungsorgane sowie die Gliedmaßen.  Die Gelenke lockern sich und werden biegsamer. Darüber hinaus wirkt es sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus und unterstützt  das allgemeine Gleichgewichtsempfinden. „Ba Duan Jin“ stärkt bis zu einem bestimmten Grad das Immunsystem, verzögert den Alterungsprozess und verlängert dadurch die Lebenszeit.


„Shi Er Duan Jin“

Die 12 edlen Übungen werden im Sitzen ausgeübt und fördern  die Gesundheit durch die Regulation der Atmung und der Dehnung der Körperglieder. Ein meditativer Zustand von innerer Ruhe und Harmonie entsteht und das Zusammenspiel von Ruhe, Bewegung, Körper und Geist vereint sich in Meditation, die zu einer Tiefenentspannung führt. Diese Methode ist sehr effizient bei Schlafstörungen, Migräne und emotionellem Ungleichgewicht.


„Wu Qin Xi“ das Spiel der fünf Tiere

Die Bewegungen des Gesundheits-Qigong „Das Spiel der fünf Tiere“ sind nicht beschränkt auf die reine Bewegung der Tiere, sondern versuchen auch den Gemütszustand und den Charakter der Tiere zu erfassen.
Die Kraft und der Mut des Tigers - Die Ruhe und Ausgeglichenheit des Hirsches - Die Trägheit und Stabilität des Bärs - Die Gelenkigkeit und die Geschicklichkeit des Affen - Die grazile Haltung des Kranichs
Die Übungen wurden weiterentwickelt, vereinfacht und standardisiert in Bezug auf die Theorien und Methoden der modernen Gesundheitswissenschaft, um ein fließendes und zusammenhängendes System zu formen. Dadurch wurde die Wirkung zur Stärkung der Gesundheit wesentlich verbessert. Jede Form beinhaltet 2 Bewegungsabläufe. Durch die statischen – mentalen Bewegungsabläufe kommt der Geist zu einer inneren Ruhe. Durch die motorischen Bewegungsabläufe werden Musekelskelett und die inneren Organe trainiert.


Tai Ji Yang Sheng Zhang“, TaiChi Stöcke

Diese Gesundheits-QiGong Form wird mit Stöcken ausgeführt und die Anwendung des Stockes unterstreicht die Übungen des Stretchings der Körpermuskeln. Der Stock dient als Instrument für die Massage der verschieden Körperzonen. Die Balance des Körpergewichts wird durch die Übungen gefördert, und die Harmonie zwischen der kontrollierten Atmung, der Konzentration, und durch die Taillendrehungen wieder hergestellt.


„Ba Duan Jin“ oder die 8 Brokate

Die aeroben Übungen kräftigen die Atmungsorgane sowie die Gliedmaße. Die Gelenke lockern sich und werden biegsamer. Darüber hinaus wirkt es sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus und unterstützt das allgemeine Gleichgewichtsempfinden. „Ba Duan Jin“ stärkt bis zu einem bestimmten Grad das Immunsystem, verzögert den Alterungsprozess und verlängert dadurch die Lebenszeit. Außerdem fördert es die geistige Gesundheit.


„Shi Er Duan Jin“ Die 12 edlen Übungen

Werden im Sitzen ausgeübt, und fördern die Gesundheit durch die Regulation der Atmung und der Dehnung der Körperglieder. Ein meditativer Zustand von innerer Ruhe und Harmonie entsteht und das Zusammenspiel von Ruhe, Bewegung, Körper und Geist vereint sich in Meditation. Diese Methode ist sehr effizient für Schlafstörungen, Migränen und für emotionelle Ungleichgewichte.


„Yi Jin Jing“

Mit diesen zwölf Übungen wird der ganze Körper erreicht. Speziell werden die Sehnen, Bänder und Artikulationen sowie das Bindegewebe der inneren Organe auf sanfter Weise angesprochen und trainiert. Die Durchblutung wird gefördert und Atemtechnik in einer natürlichen Art unterstützt. Die Übungen bearbeiten die Muskeln der Wirbelsäule. Die Drehungen, des Torsos und die leichten Beugungen sprechen die zwölf Haupt – Meridianbahnen an. Der Schwerpunkt dieser Technik sind die Drehungen der Hand und Fuß-Gelenke, wo sich die Quellpunkte der 3 Yin und 3 Yang Meridianbahnen in den Armen und der 3 Yin und 3 Yang Meridianbahnen der Beine befinden. Die Zang Organe – die die Yin Organe anfeuern sind: Leber, Herz, Milz, Lungen, Nieren Die Fu Organe – die die Yang Organe anfeuern sind: Gallenblase, Dick-und Dünndarm, Magen, Harnblase.


„Shi Er Fa“ Die zwölf edlen Übungen

Die sanften, langsamen Bewegungen stehen in Einklang mit der Atmung. Dadurch kommt man zur Ruhe und der Strom von Qi und Blut wird harmonisiert, das Gleichgewicht von Yin und Yang in den inneren Organen wird wieder hergestellt, Herz und Lungen arbeiten ruhiger und das Nervensystem wird beruhigt.


„Nü Zi Qi Gong, Speziell für Frauen“

Nach dem Konzept der Chinesischen Traditionellen Medizin(TCM) ist diese Technik speziell für Frauen geeignet. Die Bewegungen beziehen sich auf die Regelfunktionen der Energie und des Blutes, sowie die Beziehung des Körpers zu dem Geist (Seele). Die Energiebilanz wird durch die weichen harmonischen Bewegungen ins Gleichgewicht gebracht, und hilft das emotionelle Ungleichgewicht wieder harmonisch im Einklang zu bringen.